Dies ist die offizielle Website der «Freegrazers»

Freegrazers sind ein Motorradverein mit Sitz in Bremen. Der Name ist Programm:

Einst wurden die Cowboys ohne Landbesitz, die ihr Vieh über die nur scheinbar unbegrenzten Ebenen des Graslands der USA trieben, als Freegrazers bezeichnet.
Es waren altmodische, landlose Cowboys, die mit ihren Herden durch menschenleere Landstriche zogen, das Vieh grasen und sich nur gelegentlich in der Nähe einer Siedlung blicken ließen.

Ende des 19. Jahrhunderts „starben“ die Freegrazers jedoch aus, da es immer weniger freies Weideland im so genannten Wilden Westen gab. Ein großer Teil des Landes war umzäunt und fest in den Händen von Ranchern.

Wir wollen die alte Tradition der Freegrazers als Motto unseres Vereins übernehmen und als Tradition bewahren.

Auch heute ist festzustellen, dass selbst so ein schlichtes „Hobby“ wie das Motorradfahren sowohl von Staatswegen als auch durch angeblich geltende Regeln und Normen anderer Motorradfahrer und Clubs immer mehr reglementiert und begrenzt wird, so wie es einst die Zäune der Rancher taten. Unserer Ansicht nach ist jedoch Freiheit immer die Freiheit der Andersdenkenden, so wie wir es für uns in Anspruch nehmen.

Wir wollen unabhängig von etwaigen selbst auferlegten Regeln und Konventionen der sogenannten „Biker“ und der sonstigen konservativen Motorradfraktion altmodisch, landlos, unpolitisch und ohne irgend geartete Besitz- oder Machtansprüche durch die Landstriche ziehen und uns treiben lassen, so wie es einst die Namensgeber unseres Vereins getan haben.